Montag, 23. Mai 2011

Nathalie's Traumkleid

4 Monate bis zum Fest:
Das Nachbarkind meiner Eltern ist verzweifelt:
Es findet einfach kein schönes Jugendweihekleid! Mein Vater erwähnt, mit stolz geschwellter Brust, das er eine Tochter hat, die zaubern kann - sie kann Traumkleider nähen!
- Ach ja? Dad!!! -
Das Nachbarkind schickt Fotos: Mein Schnitt! Meine Farbe! Meine Details!
- Ich mache mich auf die Suche ... -

1 Monat bis zum Fest:
Am Tag der Abreise in den Osterurlaub verschicke ich noch schnell das Probekleid. Weil bei 330 km Entfernung eine Anprobe schlecht möglich ist :o)

1 Woche bis zum Fest:
Überbringe ich das Kleid persönlich.
Das Leuchten in den Augen ist einfach ... unbezahlbar!
Die vielen Stunden, die in diesem Kleid stecken - vergessen.
Aber dann: Es ist zu eng obenrum!!
(Kommunikationsfehler beim Abstecken)
Und nun??
- Ich kann zaubern. Ich krieg das hin. -

Montag, 5 Tage bis dem Fest:
Es hilft nichts, das vordere Oberteil muß neu genäht werden.
Innerhalb von 5 Stunden ist der Austausch komplett.
Wunschgemäß habe ich gleich noch die Schleife auf 1 Stufenlänge gekürzt.
Am Nachmittag ist das Kleid, hübsch verpackt, mit DPD wieder unterwegs.
Dienstag, 4 Tage bis zum Fest:
Am Abend ruft das Nachbarkind an - überglücklich!
Das Kleid passt, es ist wundervoll, das absolute Traumkleid!!!
"ALLE Nachbarn finden, es ist wie für mich gemacht!"
- Ich fange fast an zu weinen bei so viel Begeisterung. Es könnte aber auch Erleichterung sein ... -

Details:
Den Schnitt fand ich in der Burda 4/2011, Modell 110. Gerade zur rechten Zeit. Genäht in Gr. 36 und auf Knielänge gekürzt.
Das Oberteil ist aus besticktem Taft, die Rüschen aus Georgette und das Unterkleid aus Baumwolle mit Elastan - alles in allem eine gute Wahl. Für die Schleife erwies sich ein breites Taftband als optimal.

Kommentare:

  1. Ohje, Du Arme!!! Das war ja Stress pur!
    Aber das Mädel sieht in dem Kleid wirklich toll aus! Ich kann Ihre Begeisterung durchaus nachvollziehen!
    Ganz liebe Grüsse von Sabine

    AntwortenLöschen
  2. hach, das ist ja wirklich schnieke. hast du fein gemacht. hat der papa recht gehabt ;o)

    AntwortenLöschen
  3. Du kannst wirklich zaubern ! über diese Entfernung so ein tolles Kleid hinzukriegen ...
    Liebe Grüsse Robina

    AntwortenLöschen
  4. Was heißt hier, das Kleid ist "wie für mich gemacht"???? Es IST ja wohl für sie gemacht und das unter nicht gerade idealen Bedingungen (so weit weg, keine Anprobe in Anwesenheit der Zauberin etc.) Soviele Hüte, wie ich immer wieder vor Dir und Deinen Nähkünsten ziehe, hat sicher keine Modiistin der Welt in ihrem Laden!


    Ganz liebe Grüße, Anne.

    AntwortenLöschen
  5. Toll! da hat dich dein Vater aus Stolz ja ganz schön in Stress gebracht - aber schön, wenn das Ergebnis dann auch so gewürdigt wird. Du bist sicher der Star, wenn du mal wieder bei den Eltern zu Besuch bist.

    AntwortenLöschen
  6. wow das kleid ist wirklich superschön und passt dem mädel toll - jetzt!!! und nichts ist doch schlimmer als sich am eigenen tag nicht wohlzufühlen. und du hast es doch geschafft.
    bussi, bea

    AntwortenLöschen
  7. Bettina, das Kleid schaut wunderschön aus. Und es kommt mir bekannt diese Änderungen am Masskleidung (hatte ich auch bei meinem Satinkleid für Bekannte) Das Ergebnis ist super.
    Grüße von Julia

    AntwortenLöschen