Mittwoch, 29. Juni 2011

Gute Vorsätze: JuniKLEID 1951 - MMM

Als ich im April auf Theresa's monatlichem Wallpaper dieses Kleid entdeckte, war ich fasziniert: Was für eine raffinierte Schnittführung! Theresa hörte mein Seufzen, digitalisierte den Schnitt aus GeJo Modenblatt "Mode und Handarbeit" 3/1951, Modell 2361 und stellte das Kleid als Freebie zur Verfügung.
Den Schnitt vom Schnittmusterbogen zu kopieren war so einfach wie selten: Da Theresa den einzelnen Schnittteilen verschiedene Farben zugewiesen hat, brauchte ich nur 8 Blätter (!!!) auszudrucken, zusammenzukleben und abzeichnen -
kinderleicht! Wenn ich an die Papierverschwendung von klassichen Downloadschnitten denke, finde ich das Prinzip schon fast revolutionär.
Es waren die Anpassungen, die mich ausbremsten: Der Ein-Größen-Schnitt ist mir rundherum gute 10 cm zu groß :o( Puh, da fehlt mir die Routine, das schüttel ich nicht einfach so aus dem Ärmel.
Dank Catherine, die aufgrund der Abstimmung dieses Kleid nähte, traute ich mich im Juni endlich ran - unbedingt wollte ich auch so ein wundervolles Kleid haben!!
Das Nähen war stellenweise so knifflig wie erwartet - aber eine außergewöhnliche Schnittführung erfordert manchmal auch außergewöhnlich viel Geduld. Das
Faltenteil machte mir keine Schwierigkeiten (ich habe einfach das Schnittteil probe-gefaltet), wohl aber der Kragen (Garnitur). "Kragen doppeln und in den für sich versäuberten Ausschnitt nähen." Klingt ja ganz einfach, aber ... ähm ... tja. ??? Ein bißchen rumprobieren und letztendlich paßt er rein.
Und ich kann sagen, die Paßform ist toll! Ich liebe den großen Kragen und die dekorativen Ärmelaufschläge!
Der Rock ist überraschend bequem und aufgrund der eingesetzten Falten absolut alltagstauglich (Fahrradfahren geht prima).
Das Oberteil sitzt etwas luftig und es reichen tatsächlich 2 Knöpfe, um alles gut zu verpacken (ich war diesbezüglich etwas skeptisch ...).Der ausgewählte Stoff ist in türkis, meiner Lieblingsfarbe (wer hätt's gedacht) und aus Baumwolle. Ein Bügeleisen in Reichweite empfiehlt sich ... *smile*
Irgendwie habe ich in diesem Kleid ständig das Gefühl, ich muß gleich meinen Liebsten vom Kriegsschiff (wahlweise: Zug) abholen oder ihm eine Blechdose mit Mittagessen in die Kaserne bringen, bevor ich wieder ins Lazarett eile - "Pearl Harbor" läßt grüßen :o)
Bei Cat-and-Kascha findet ihr noch mehr Inspirationen, sie hat alle MMM-Mädels gesammelt.

Sonntag, 26. Juni 2011

KNIPMODE - "design your own"-KLEID

Als ich auf dem Cover der Juni-Knipmode 2011 dieses Kleid entdeckte, mußte ich sie einfach kaufen.
Ich liebe diese Schnitte: Mit wenig Aufwand kann man aus unterschiedlichen Materialien durch die verschiedenen Kombinationen ganz individuelle Kleider nähen.
Mein erstes Kleid besteht aus: Oberteil 1 (mit Kragen 4) - Rock 2 (Ballonrock) - Ärmel 4 - Gürtel 5.
Der Stoff ist ein leichter Baumwollbatist vom Stoffmarkt Wiesbaden (also "zeitnah" verarbeitet :o) und ein rotes, leicht gecrashtes Mischgewebe-Stoffrestchen.
Der Fotograf hat es auch nicht immer leicht, wenn das Model sich bei läppischem Bienengebrummel so anstellt:
Bißchen mehr Ernsthaftigkeit, bitte!
Das Kleid ist einfach zu nähen und die Paßform ist recht gut (aufgrund dessen, dass die Knipmode eine Größe von 172 cm verwendet) - ein leichtes Sommerkleid, schick & sehr bequem (und in der mittelhessischen Universitätsstadt aufsehnserregend mit der LieblingsJulie - warum auch immer).

Sonntag, 12. Juni 2011

OMA.next generation

Am Mittag dieses herrlich sonnigen Pfingstsonntags wurden wir ... eine Generation älter.
Auch wenn ich "nur" mit dem Opa verheiratet bin - ihr dürft jetzt OMA zu mir sagen *zwinker*
Wir wünschen der kleinen EMMA Janine und ihren Eltern einen guten Start ins gemeinsame Leben & Gottes Segen!!

Einkaufszettel: Faltencreme
*grins*

Donnerstag, 9. Juni 2011

KampfKISSENschlacht

Dank Luzia Pimpinella sind am heutigen Donnerstag ganz viele "in Bewegung".

Bei dieser Kissenschlacht wurde die Belastbarkeit der kurz vorher fertig gestellten Kampfkissen getestet - erfolgreich. Danach machten sie sich, hübsch verpackt, auf die Reise zum Freund meiner Schwester, der liebt dieses Design :o)
Entstanden sind die Kissen ganz einfach:
Man benötigt superpreiswerte, hübsche Kissen aus dem beliebten Möbelhaus, Klettband, Stoff nach Wahl:
und ein Stündchen Zeit:
Fertig!

Montag, 6. Juni 2011

JULE - die Röhrenjeans

Als Claudia mich fragte, ob ich ihr neues Schnittmuster testen würde, war ich sehr überrascht & begeistert. Na klar, SOFORT!
Umgehend kam im eMail-Postfach eine RÖHRENJEANS an und die Tochter konnte sich kaum beherrschen vor lauter Freude - genau so eine Jeans sucht sie seit Wochen (vergeblich):
Schnell die Tochter ausgemessen und passende Größe (Einzelgrößen) rausgesucht - Gr.146 mit Länge 152.
Der benötigte Stretchjeans war trotz überfülltem Stofflager schon schwieriger zu finden - zu klein, nicht dehnbar, falsche Farbe ...
Genäht war die Hose an einem Tag - die bebilderte Arbeitsanleitung war leicht verständlich, die Arbeitsschritte gingen leicht von der Hand.
Und auch die Paßform begeistert! Seht selbst:
Ein großes Dankeschön an cinderella*zwergen*mode - ein großartiges Schnittmuster, auf das zumindest viele Teeniemütter sehnsüchtig gewartet haben!!

Samstag, 4. Juni 2011

Gute Vorsätze: MaiKLEID 1952

Zur Rosenblüte passend ein Rosenkleid.
Das Schnittmuster stammt aus "Der neue Schnitt" von Schwabe 7/1952, Modell 5257. Es hat mir auf den ersten Blick gefallen: Der Ausschnitt ist, für Anfang der 50er Jahre eher ungewöhnlich, recht großzügig und der "standhafte" Kragen liegt leicht auf den Schultern:
Genäht & fotografiert im Mai - aber die Bildbearbeitung ... lange vor mir hergeschoben (das neue Laptop hat leider nicht mehr das veraltete, aber genial einfache "Picture it"):
Der Schnittmusterbogen war überraschend übersichtlich und obwohl alle Linien schwarz gemustert sind, hat das Abzeichnen nicht länger gedauert als bei einer aktuellen Burda. Ich bin begeistert!
Anpassungen sind bei meiner Größe von 1,70 m immer notwendig (vor 60 Jahren waren die Menschen einfach kleiner: die "Norm" lag bei 1,60 m). Das Oberteil habe ich ca. 5 cm verlängert, den Rock auf kniebedeckende 60 cm gekürzt.
Die Paßform begeistert mich bei den alten Mustern immer wieder. 3 Abnäher im Vorderteil (!!!) und es sitzt perfekt:
Die Rockfalten würde ich das nächste Mal nicht, wie angegeben, abnähen sondern nur einlegen.
Der Kragen hat mich Nerven und Zeit gekostet, den habe ich 4x angenäht: Planmäßig eingekräuselt klappte er fast um - unschön; nur vorn gekräuselt - ebenso; nur hinten gekräuselt - auch. Hä??
Jetzt ist er gar nicht gekräuselt - paßt prima!
Der Stoff ist ein leichter, rosenbedruckter Baumwollbatist. Farblich passend sind Kragen & Gürtel aus steifem, changierenden Taft. Die altrosa Knöpfe in Perlmuttoptik fand ich, wie die Stoffe auch, bei eBay.

Mittwoch, 1. Juni 2011

Me-made-Mittwoch

Anlässlich des internationalen Kindertages lasse ich heute meiner Tochter den Vortritt. Für den jungen Morgenmuffel ist es vor der Schule noch ein bißchen schwierig, mir ein Lachen zu schenken :o)
"Klein Fanö" ist einer meiner Lieblingsschnitte von Farbenmix.
Dieses Shirt ist aus einem ungeliebten Sternen-Top entstanden. Reste von gestreiften & schwarzem Jersey, ein bißchen Tüllrüsche in schwarz & rot und eine handvoll Glitzersterne und ruckzuck ist die Tochter glücklich.

Catherine hat sie wieder alle, die MMM's.